Die Geschichte unserer Wehr

Details

Ausschnitte aus der Geschichte unserer Wehr

Über die Entstehung der Feuerwehr Neidling berichtet Oberlehrer Wolf, der vom 1.Jänner 1851 bis 31.Dezember 1886 Lehrer an der Schule in Neidling war. Diesem Schreiben ist nachstehendes zu entnehmen:
„Im Jahre 1869 veranlaßten häufige Feuersbrünste in der Umgebung, sowie im Gemeindegebiet Neidling selbst, einige wackere Männer eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Der damalige Bürgermeister Franz Fröstl in Afing brachte bei der Gemeindeausschußsitzung die Gründung der Wehr sowie den Ankauf einer Wagenspritze als Gegenstand auf die Tagesordnung. Die Spritze kostete 500 Gulden. Die erste Einschreibung wurde im Flinsbacher Gasthaus vorgenommen. Schon an diesem Tage waren 30 kräftige Männer zusammengetreten und somit die Feuerwehr da. Nachdem die Feuerspritze samt Requisiten vorhanden war, stellte sich die Notwendigkeit einer geübten Feuerwehrmannschaft heraus und es wurde berufs dessen der städtische Turnlehrer und Feuerwehr-Riegenführer Schneck in St. Pölten angegangen, diese Abrichtung zu übernehmen und in kurzer Zeit stand die Feuerwehr für kommende Unglücksfälle gerüstet da. Schon im Jahre 1872, bei dem Brande in Flinsbach und Neidling, zeigte sich die Nützlichkeit eines solchen Institutes, obwohl es unbegreiflicherweise noch immer Gegner gibt. "Die Geräte waren während dieser Zeit teilweise im Kellervorhause, später in einer Schupfe des damaligen Feuerwehrhauptmannes Michael Eder in Pultendorf untergebracht. "Schon bald nach dem am 4. Feuerwehrtag in Krems, 1872, neuerlich zur Gründung von Bezirks-Feuerwehrverbänden aufgerufen worden war, wurde zu einer Versammlung zur Gründung eines solchen Verbandes nach St.Pölten eingeladen. Von den damaligen Feuerwehren waren Vertreter von Herzogenburg, Wilhelmsburg, Melk, Loosdorf, Statzendorf, Neulengbach, Neidling, Ober-Wölbling und Ober-Grafendorf erschienen. Am 16.März 1873 wurde die Gründung eines Verbandes der Feuerwehren des Bezirkes St.Pölten beschlossen. Die Wanderversammlung des Bezirksverbandes fand am 29.Juni 1881 in Neidling statt. Es hatten sich dazu Abteilungen der Feuerwehren von Hafnerbach, Loosdorf, Ober-Grafendorf, Statzendorf, Viehofen, St.Pölten und Wilhelmsburg eingefunden. Die von der Feuerwehr Neidling abgehaltene Übung zeigte die Vertrautheit der Männer mit den Geräten. Sie ist die älteste Dorf-Feuerwehr des Bezirkes. Die Mannschaft rekrutiert sich aus 6 Katastralgemeinden (heute 8). Die Feuerwehr Neidling ist der Beweis, daß auch in kleinen Ortschaften das Feuerwehrwesen gut gedeihen kann, und ist die schlagendste Wiederlegung der damals häufig gehörten Behauptung, Feuerwehren könne man wohl in Städten und Märkten, nicht aber in Dorfschaften errichten.

1881 Bau des Spritzenhauses. Der Grund war um 10 Gulden erworben worden. Die Baukosten von 342 Gulden und 30 Kreuzer wurden durch Spenden gedeckt.


Erstes Feuerwehrhaus 1881

fhaus-alt2 1909 Vergrößerung des Spritzenhauses und Errichtung eines Schlauchturmes.
1928 Ankauf einer vierrädrigen Motorspritze für Pferdegespann mit 15-17 PS um 7400 Schilling von Fa. Rosenbauer.
1939 Eine Sirene wird angekauft. Bisher war das Signal mittels Horn gegeben worden.


1969 Neubau des Feuerwehrhauses an gleicher Stelle unter der Mitarbeit fast aller Feuerwehrmänner.

1993 Ankauf eines Grundstückes für einen weiteren Neubau, da eine Erweiterung nicht möglich war.
1994 Spatenstich und Baubeginn eines neuen Feuerwehrhauses.
1997 Fertigstellung und Eröffnung am 27. Juli.
Arbeitsaufwand: 7.357 Stunden 1.100 freiwillige Eigenleistung.
 

Die Kommandanten der Wehr 

  • 1869 – 1879: Michael Eder, Landwirt in Pultendorf
  • 1879 – 1890: Anton Fischlmayer, Landwirt in Flinsbach
  • 1890 – 1900: Julius Humler, Oberlehrer in Neidling
  • 1900 – 1905: Josef Kaufmann, Landwirt in Pultendorf
  • 1905 – 1923: Emmerich Morawa, Oberlehrer in Neidling
  • 1923 – 1926: Karl Reitzl, Tischlermeister in Flinsbach
  • 1926 – 1946: Karl Schweizer, Landwirt in Flinsbach
  • 1946 – 1965: Karl Schrattenholzer, Landwirt in Pultendorf
  • 1965 – 1968: Franz Durstberger, Schmiedemeister in Flinsbach
  • 1968 – 1990: Alfred Kamelott, Polier in Neidling
  • 1990 – 2001: Ing.Franz Ertel, Landwirt in Pultendorf
  • 2001  2015: Josef Egerer, Landwirt in Flinsbach
  • 2015   jetzt: Günter Grabner, Installateur

 

   
© FF Neidling